Apothekenhelfer & Apothekenhelferin

Berufsbild und Aufgaben:
Der Apotheker und die Apothekerin finden ihren Beruf vor allem in Apotheken. Sie sind aber auch in Krankenhausapotheken oder bei Herstellerbetrieben von Pharmazeutika und in Laboren beschäftigt. Vor allem in den Apotheken, haben sie beratende Funktion. Sie verkaufen an die Kunden rezeptfreie Medikamente und sonstige apothekentypische Artikel. Sie sind aber auch für den Lagerbestand, also Nachbestellungen und Kontrolle von Ablaufdatum und die Kassenabrechnung zuständig.
Zu ihren Aufgaben gehören, nach Anweisung durch den Apotheker, hömöopathische Mittel, Tees, Cremes oder Tabletten herzustellen. Sie arbeiten immer unter Aufsicht des Apothekers. Rezeptpflichtige Medikamente dürfen nur unter der Aufsicht des Apothekers, an den Kunden abgegeben werden. Apothekenhelfer und Apothekenhelferin, können aber auch Arzneimittel analysieren und sie physikalisch und chemisch zu untersuchen. Zu ihren Aufgaben gehören aber, an Patienten einfach Laboruntersuchungen wie etwa Blutzucker oder Cholesterinspiegel zu messen. Sie messen zudem bei Kunden den Blutdruck oder das Körpergewicht. In den Krankenhausapotheken sind sie für die Verwaltung des Bestandes, und das Führen eines Ein- und Ausgangsbuches zuständig. Sie geben hier die benötigten Medikamente an die jeweiligen Stationen aus. Sie sind zudem für das Verbandmaterial und die Giftbestände zuständig. Wenn sie in Laboren der Pharmaindustrie arbeiten, gehört zu ihren Aufgaben auch das Testen von Medikamenten oder sie sind in der Forschung tätig. Neben diesen Aufgaben gehören auch Büroarbeiten, wie Rechnungen schreiben, Korrespondenzen erledigen und die Buchführung durchführen in das Berufsbild. Der Apothekenhelfer und die Apothekenhelferin, müssen zuverlässig und unter Verschwiegenheit arbeiten. Zudem gehören auch ein höfliches und freundliches Auftreten sowie gute Kommunikationsfähigkeit dazu.

Gehalt und Lohn:
Der Verdienst von Apothekenhelfer und Apothekenhelferin beträgt im Durchschnitt 1.500 Euro brutto im Monat. Der Lohn ist aber auch von der Berufserfahrung und dem jeweiligen Unternehmen abhängig.

Ausbildung und Weiterbildung:
Die Ausbildung zum Apothekenhelfer und zur Apothekenhelferin, dauert 3 Jahre und wird im dualen System ausgebildet. Das heißt neben der Berufsschule, wird das praktische Wissen am Ausbildungsplatz vermittelt. Als Zugangsvoraussetzung gelten meist der Abschluss der mittleren Reife. Gute Mathematikkenntnisse und Chemiekenntnisse werden zudem gefordert. Bei einer Umschulung kann die Lehrzeit verkürzt werden. Da immer neue Medikamente auf den Markt kommen, sind regelmäßige Weiterbildungen empfehlenswert. Vor der Ausbildung lohnt ein Praktikum, hierbei kann man sich ein erstes Bild vom Beruf des Apothekenhelfer und der Apothekenhelferin machen. Für eine professionelle Bewerbung, hilft eine Bewerbungsvorlage.

Stellenangebote:
Bei der Jobsuche helfen Stellenangebote im Zeitung oder dem Internet. Einen Job zu finden und diesen zu vermitteln, ist auch Zuständigkeit von Arbeitsagenturen.


Durchschnitts Bruttolohn Apothekenhelfer