Dass die Dosis das Gift macht – das wusste man bereits in der Antike und das ist es, was die heutigen Apotheker und Pharmakologen verinnerlichen müssen. In einem Studium der Pharmazie lernt man alles, was für die Herstellung und den Vertrieb von Arzneimitteln von Nöten ist. Ab und an wird dieses Fach auch als „kleines Medizinstudium" bezeichnet, da naturwissenschaftliche Kenntnisse (besonders der Chemie und Biologie, aber auch der Physiologie) auch hier eine wesentliche Rolle spielen. Um den Beruf des Apothekers ausüben zu können, ist es zwingend nötig, zu wissen, wie welcher Wirkstoff den Organismus des Menschen beeinflusst und warum. Nicht nur, da Kunden immer wieder den Rat des Apothekers suchen, auch um eventuell falsche Dosierungen oder Kombinationen von Medikamenten zu vermeiden.