Steuerfachangestellte & Steuerfachangestellter

Berufsbild und Aufgaben:
Steuerfachangestellte arbeiten in der Regel bei Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern oder auch in Steuerabteilungen in Unternehmen. Zu den Aufgaben eines Steuerfachangestellten zählen unter anderem die Erledigung des Rechnungswesens für Unternehmen, die dafür keine eigenständige Abteilung einrichten möchten. Darunter fällt zum Beispiel die laufende Buchhaltung, die Erstellung des Jahresabschlusses und dessen Auswertung für ein Unternehmen. Außerdem ist ein Steuerfachangestellter an der Erstellung der Steuererklärung für Privatpersonen oder Unternehmen beteiligt und überprüft die Steuerbescheinigungen, die ihre Mandanten jährlich vom Finanzamt zugeschickt bekommen. Zu dem Berufsbild zählt der tägliche Umgang mit der EDV, denn fast alle Aufgaben werden mit Hilfe spezieller Software durchgeführt. Das Aufgabenfeld eines Steuerfachangestellten ist sehr umfangreich und vielseitig, dadurch ist das Berufsbild sehr interessant. Durch die wachsenden steuerlichen Gesetze und Änderungen ist der Beruf des Steuerfachangestellten auch in der Zukunft von großer Bedeutung.

Gehalt und Lohn:
Wie bei allen kaufmännischen Berufen ist auch das Gehalt eines Steuerfachangestellten stark abhängig vom Bundesland. So kann eine Steuerfachangestellte im Saarland bis zu .3100 Euro brutto verdienen und die selbe Angestellte in Niedersachsen nur 1.600 Euro brutto. Der bundesweite Durchschnitt des Verdienstes in dieser Branche liegt bei circa 1.895 Euro brutto. Dieser Betrag ist jedoch nicht zu pauschalisieren, denn Frauen verdienen ungefähr 20 Euro weniger und Männer über 100 Euro mehr als der Durchschnitt zeigt. In diesem Job arbeiten die meisten Angestellten von 36 bis 42 Stunden pro Woche und der Lohn wird an die wöchentliche Stundenzahl angepasst. Außerdem ist zu beachten, dass der Verdienst natürlich von der persönlichen Qualifikation und dem Unternehmen abhängig ist.

Ausbildung und Weiterbildung:
Die Ausbildung zum Beruf des Steuerfachangestellten geschieht in einer Steuerberaterpraxis. Die Ausbildung dauert drei Jahre und nebenher besucht man die Berufsschule um das theoretische Wissen in den entsprechenden Fächern zu erlernen. Jedoch ist nicht jeder für diesen Beruf gemacht. Denn der Umgang mit Zahlen sollte einem gefallen und man sollte keine Schwierigkeiten haben, viel mit dem PC zu arbeiten. Außerdem sollte man kommunikativ sein, weil man oft Kontakt zu Mandanten hat. Wenn man sich jedoch nicht ganz sicher ist, gibt es die Möglichkeit ein Praktikum in einer Praxis zu absolvieren. Bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist es wichtig, dass die Bewerbungsunterlagen seriös erscheinen und den Eindruck vermitteln, dass man gewissenhaft arbeitet, dafür besorgt man sich am besten eine Bewerbungsvorlage. Wenn man den Beruf der Steuerfachangestellten gewählt hat, sollte man sich bewusst machen, dass man sich ständig weiterbilden muss. Denn es ändern sich dauernd steuerliche Gesetze, die man ohne Weiterbildung nicht erfährt und umsetzen kann. Eine Umschulung von kaufmännischen Berufen auf den Beruf der Steuerfachangestellten ist möglich, man muss sich jedoch viel im Bereich der Steuern aneignen.

Stellenangebote:
Stellenangebote in dieser Branche findet man wie üblich in Zeitungen oder im Internet. Man sollte jedoch bei der Jobsuche darauf achten, dass die Möglichkeit besteht sich weiterentwickeln zu können, beispielsweise zum Steuerfachwirt um höhere, qualifiziertere Aufgaben übernehmen zu können. Der letzte Schritt wäre die Steuerberatungsprüfung abzulegen und sich selbstständig zu machen. Jobs wie Steuerfachangestellte bieten einen guten Grundstock für eine Karriere, erfordern aber viel Initiative und Engagement.



Durchschnitts Bruttolohn Steuerfachangestellte