Elektroniker & Elektronikerin Informations u. Telekommunikationstechnik

Berufsbild und Aufgaben:
Elektroniker installieren und projektieren Kommunikations- und Sicherheitstechnik, wie zum Beispiel Telefonanlagen, Alarmanlagen oder Überwachungssysteme. Sie konfigurieren die Bauteile und installieren sie in die entsprechenden Gebäude. Sie passen die Software an und führen Programmtests durch. Sie prüfen die Sicherheits- und Schutzmaßnahmen um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Sie analysieren defekte Systeme und beseitigen Störungen in den Anlagen. Beim Kunden übernehmen sie eine beratende Tätigkeit und analysieren die entsprechenden Anforderungen. Sie entwerfen Konzepte und Lösungen und installieren die Anlagen und System nach den Wünschen des Kunden. Sie sorgen für die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften.
Sie entwerfen kundenspezifische Anlagen und System der Kommunikations- und Informationstechnik, analysieren Gefahrenpotenziale und Kundenanforderungen, erarbeiten Konzepte und Lösungsvorschläge, installieren Datennetze und dazugehörige Komponenten, montieren Sensoren für Schutz- und Sicherheitsfunktionen, installieren Einbruch- und Brandmeldeanlagen, montieren Überwachungsysteme und Einbruchmeldeanlagen, installieren Kommunikationsalagen und Endgeräte, richten Netzwerkverteiler und Schaltzentralen ein, integrieren Sicherheitssysteme, installieren Steuersysteme und konfigurieren sie entsprechend, installieren und testen Softwarekomponenten, passen Treiber und Betriebssysteme an, programmieren Schnittstellen, richten Datenbanken ein, realisieren Zugriffsberechtigungen, analysieren Störungen und beseitigen Fehler, führen Wartungs- und Inspektionsarbeiten durch, beraten und betreuen Kunden, führen Kundendienst- und Serviceleistungen durch, prüfen Sicherheitseinrichtungen und Schutzmaßnahmen, prüfen Anlagen auf Leistungs- und Funktionsfähigkeit, analysieren die Anlagen und Systeme auf ihre Leistungsfähigkeit.

Gehalt und Lohn:
Das Einkommen orientiert sich hier an die jeweiligen Anforderungen. Dazu wird die Verantwortlichkeit und die Berufserfahrung gezählt.
Zu der Grundvergütung gibt es zahlreiche Zulagen und Sonderzahlungen (wie zum Beispiel Urlaubsgeld, ein 13. Monatsgehalt und vermögenswirksame Leistungen).
Es gibt teilweise regionale Unterschiede beim Einkommen.
Die Grundvergütung liegt bei dieser Tätigkeit im Schnitt zwischen 2.300 und 2.700 Euro im Monat.

Ausbildung und Weiterbildung:
Ein Ausbildungsplatz zum Elektroniker wird vom Handwerk angeboten. Die Ausbildung dauert insgesamt 3,5 Jahre und gilt als anerkannter Ausbildungsberuf.
Um in seinem Beruf als Elektroniker erfolgreich zu sein, ist es unbedingt notwendig fachlich auf dem neuesten Stand zu bleiben. Daher sollte das Fachwissen ständig ergänzt und erweitert werden.
Wer z.B. internationale Erfahrung sammeln möchte, kann bei entsprechender Bewerbungsvorlage auch im Ausland arbeiten. Hier kann er seine Tätigkeit mit Qualifikationen auszeichnen lassen und man bessert seine Fremdsprachenkenntnisse auf.
Wer sich für eine Aufstiegsweiterbildung interessiert, kann z.B. eine Prüfung zum Informationstechnikermeister absolvieren.
Es werden Prüfungen und Lehrgänge auch in E-Learning Form angeboten. Dabei werden die Teilnehmer von entsprechenden Dozenten fachlich betreut.

Stellenangebote:
Einen Job finden sie vorwiegend in Elektroinstallationsbetrieben. Auch Stellenangebote von Kabelnetzbetreibern und Büromaschinenherstellern kommen in Frage. Bei der Jobsuche können auch EDV Dienstleister und Bahnunternehmen sehr interessant sein. Aber auch große Hochschulen, Institutionen und Krankenhäuser können eine Bewerbung wert sein.


Durchschnitts Bruttolohn Elektroniker - Informations- u. Telekommunikationstechnik