Bilanzbuchhalter & Bilanzbuchhalterin

Als Bilanzbuchhalter und Bilanzbuchhalterin üben Sie steuernde und kontrollierende Tätigkeiten im Rechnungs- und Finanzwesen aus. Sie ermitteln betriebswirtschaftliche Zahlen aus der Betriebs- und Geschäftsbuchhaltung und beraten die Führungskräfte unter den betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Stellenangebote finden Sie in fast allen Wirtschaftszweigen. Sie arbeiten in Handel- und Handwerksbetrieben, in der Industrie, im Dienstleistungsbereich sowie bei Organisationen und Verbänden. Nach dem BBiG (Berufsbildungsgesetz) ist der Bilanzbuchhalter eine geregelte berufliche Ausbildung. In den meisten Fällen wird sie in Teilzeit durchgeführt und dauert 1,5 bis 3 Jahre. Bei Vollzeitunterricht kann es bis zu 2 jahre dauern. Für die Prüfungszulassung ist eine Teilnahme an einem entsprechenden Ausbildungsplatz oder Lehrgang nicht verpflichtend. Aufgaben und Berufsbild: Die Aufgabe von Bilanzbuchhaltern ist es, die organisatorische Verantwortung für die Bilanzierung und Geschäftsbuchhaltung zu übernehmen. Desweiteren beraten sie die entsprechenden Fachabteilungen über betriebswirtschaftliche Kennzahlen. Sie absolvieren Kontierungsfälle und erstellen Quartals-, Monats- und Jahresabschlüsse. Im Finanzwesen erarbeiten sie kurzfristige Finanzplanungen überwachen die Einnahmen und Ausgabenentwicklung. Sie bearbeiten Vorgänge im Inkasso- und Mahnwesen. Bei der Kostenrechnung kalkulieren sie die verschiedenen Kostenarten und führen entsprechende Kostenträgerrechnungen durch. Außerdem gleichen sie Daten des Unternehmens mit der Kostenentwicklung ab. Tätigkeiten im Einzelnen: Bilanzbuchhalter erstellen Richlinien für die Geschäftsbuchhaltung, sie buchen Abgänge und Zugänge beim Anlagevermögen, buchen Devisengeschäfte, erstellen Abschlüsse und Bilanzen, legen Inventurrichtlinien fest, erstellen Gewinn- und Verlust Rechnungen, Analysieren und bewerten Jahresabschlüsse, erarbeiten Vorschläge zur Finanzplanung, prüfen Steuerbescheide, Überwachen entsprechende Zahlungen, gliedern und erfassen Kosten (Kostenartenrechnung), erstellen und überwachen Betriebsabrechnungen und erstellen Anlagen- und Mengenabrechnungen. Lohn, Gehalt und Verdienst: Das Einkommen hängt entsprechend von der jeweiligen Anforderung ab. Desweiteren wird die Verantwortlichkeit und die Berufserfahrung im Job mit berücksichtigt. Neben einer Grundvergütung gibt es Zulagen und Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, 13. Monatsgehalt und vermögenswirksame Leistungen). Es gibt branchen und regionale Einkommensunterschiede. Die tarifliche Grundvergütung liegt zwischen 2.800 und 3.200 Euro im Monat. Weiterbildung und Umschulung: Um beruflichen Erfolg zu haben, ist es wichtig beruflich auf dem laufenden zu bleiben und das entsprechende Wissen zu vertiefen und ergänzen. Dies kann durch eine entsprechende Fortbildung oder durch ein Praktikum ermöglicht werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, sich zu spezialisieren um beruflich weiter zu kommen. Wer zum Beispiel auf Jobsuche ins Ausland möchte, kann seine Fremdsprachenkenntnisse erweitern und sie mit anerkannten Qualifikationen erwerben. Artverwandte Berufe sind, der geprüfte Bilanzbuchhalter, der Bilanzbuchhalter International, der Lohnbuchhalter, der Finanzbuchhalter sowie der Steuerberater und der Steuerfachangestellte. Nicht nur Veränderungen im Steuer- und Arbeitsrecht, auch neue Computerprogramme stellen immer wieder Herausforderungen an die Bilanzbuchhalter dar. Auch geht es nicht immer nur um betriebswirtschaftliches Wissen, auch die Führungskompetenzen sollten sich weiterentwickeln. Ein weiteres Themensprektrum ist die Anpassungsweiterbildung, die sehr breit gefächert ist. Von EDV Anwendungen über das Steuerrecht bis hin zum Controlling. Kurse und Seminare bieten hier eine sehr gute Möglichkeit um auf dem laufenden zu bleiben. Wer als Bilanzbuchhalter noch studieren möchte, kann dies unter Voraussetzung einer Hochschulberechtigung auch tun. Da bietet sich zum Beispiel der Bachelorabschluß in der Betriebswirtschaft sehr gut an. Bei entsprechender Bewerbungsvorlage ist es auch möglich ohne eine Zugangsberechtigung zu studieren. Dabei muß die Bewerbung allerdings entsprechende Voraussetzungen erfüllen. Diese Voraussetzungen sind von Bundesland zu Bundesland recht unterschiedlich. Auch besteht die Möglichkeit sich selbstständig zu machen und sein eigenes Buchhaltungsbüro zu gründen. Bilanzbuchhalter spezialisieren sich in Handels- und Dienstleistungsunternehmen, in der Industrie sowie in großen Handwerksbetrieben.

Durchschnitts Bruttolohn Bilanzbuchhalterin